Non-Profit-Organisationen

Da Stefan Dörrer selbst in mehreren Non Profit Organisationen mitgearbeit und später auch solche geleitet hatte, durfte er "hautnah" in der Praxis deren Stärken und institutionelle Risikofaktoren miterleben.

Daraus entwickelten sich praxisnahe Schlüsselsegmente in der Beratung von Non-Profit Organisationen, wie Familienberatungsstellen, Soziale Dienste, Behinderteneinrichtungen, Gender-Organisationen und Jugendwohlfahrtseinrichtungen.

Familiärer Kommunikationsstil

Besonders in Non-Profit Organisationen schleicht sich häufig ein familiärer Kommunikationsstil ein. Eine arbeitsorientierte, konstruktive Kommunikation gerät ins Hintertreffen. Beziehungskonflikte sind die Folge.

Das Fokussieren von systemischen Ordnungen ist in diesem Zusammenhang sehr hilfreich. Durch die Methode der "System- und Organisationsaufstellung" können diese Erkenntnisse für das Team sicht- und erlebbar abgebildet werden.

Genau dort setzen wir an, um entlastende und kräftigende Veränderungen zu ermöglichen.

Konsolidierungsphase

Nach der Gründungs- und ersten Wachstumsphase - vorangetrieben durch die Vision und den hohen persönlichen Einsatz eines oder mehrerer Gründer -  stellt sich die strukturelle Herausforderung, die Gründungsvision zu bewahren und zu achten, die Strukturen des Unternehmens aber zu professionalisieren.

Gründer haben vor allem die Vision vor Augen. Sie sehen die Aufgabe nicht als "Unternehmen", sondern als Berufung, ganz verknüpft mit ihrer Person. Deshalb verwenden Gründer in der Beschreibung des Unternehmens mitunter sogar Ausdrücke aus der familiären Welt, wie  zum Beispiel "mein Kind" oder ähnliche.

Während zu Beginn die Entwicklung vom hohen persönlichen Einsatz des Gründers abhing, geht es in der Konsolidierungsphase darum, Strukturen zu festigen oder neu einzuführen. Diese sollen es der 2. Generation der Mitarbeiter erlauben, ihre Tätigkeit professionell auszuüben: als bereichernde Aufgabe, aber eben auch als erwerbsmäßiges, zeitlich begrenztes Anstellungsverhältnis. Die Konsolidierungsphase verläuft für beide Seiten - Gründer und später hinzukommende Angestellte - naturgemäß nicht reibungslos.

Systemisches Denken, die Mehrgenerationenperspektive und Achtung der Geschichte des Unternehmens ist hier von großem Nutzen.

Wir begleiten Sie als Gründer oder Sie als Mitarbeiterteam mit viel Erfahrung in diesem Prozess.
Gerne können Sie mit uns ein unverbindliches Vorgespräch vereinbaren.